Die „Lange Tafel 2015“ machte unter dem Motto „Lebensmittel retten macht Schule!
Gemeinsam engagieren und genießen – mit den Tourismusschulen MODUL der WKW“ den Einsatz gegen Armut, Hunger und Lebensmittelverschwendung sichtbar:

Gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern – allen voran den Tourismusschulen MODUL machte die Wiener Tafel im Rahmen der „Langen Tafel 2015“ bereits zum dritten Mal am wunderbaren Yppenplatz den Brückenschlag zwischen Überfluss- und Bedarfsgesellschaft sichtbar und erlebbar und zeigte einmal mehr auf, wie wichtig Bewusstseinsbildung für eine gerechtere und ökologisch nachhaltigere Gesellschaft ist. Ganz besonders Kinder und Jugendliche sind wichtige MultiplikatorInnen im Sinne des Handelns für eine gerechtere und ökologisch nachhaltigere Welt!

Einer der Höhepunkte war das Live-Verkochen von geretteten Lebensmitteln durch Ernährungssoziologin Michaela Russmann, BioWerkstatt und den beiden kreativen Jungköchen und Absolventen des MODUL Jonas Chech und Thomas Bernhard! Als Festredner setzte Komm.R. Peter Dobcak, Obmann der Sparte Gastronomie der Wirtschaftskammer Wien, ein starkes Signal und plädierte für mehr Augenmaß bei der Gesetzgebung im Sinne eines verantwortungsvollen Umgangs mit Lebensmitteln.

Und ein herzliches Dankeschön allen Kooperationspartnern und Sponsoren, die alle ganz besonders zum Gelingen der Veranstaltung beitrugen: BrauUnion, Ideenbäckerei Geier, METRO Cash&Carry, Partyverleih Frankl, Fire-Ex, SupportingPool Bühnentechnik, Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG), Event Partner Austria,die engagierten MitarbeiterInnen der MA 59 und die KASTNER Gruppe, welche die Lebensmittel für die rund 1.000 Gäste an der „Langen Tafel“ zur Verfügung stellte.Nach der feierlichen Eröffnung der „Langen Tafel 2015“ um 12:00 Uhr gab es den ganzen Tag hindurch Unterhaltungsprogramm mit Live-Musik vom Wiener Kabinettorchester, von Thomas Andreas Beck und Band, vom Stimmgewitter Augustin, und als letzten Höhepunkteines besonderen Tages den Auftritt der MusikarbeiterInnenkapelle! Alle KünstlerInnen verzichteten zu Gunsten der Wiener Tafel auf ihre Gage!

« 1 von 4 »